Implantate - Donau Dental

Zahnimplantate

Implantate
Rund um das Thema Zahnimplantate gibt es viele Fragen. Wann ist ein Zahnimplantat nötig und wann braucht es einen Knochenaufbau? Was ist überhaupt ein Knochenaufbau oder der sogenannte Sinuslift? Welche Kosten entstehen und übernehmen Krankenkassen auch die Kosten für Zahnbehandlungen in Ungarn?

Verliert man einen oder mehrere Zähne, stellt man sich vielleicht einige dieser Fragen. Nachfolgend finden Sie eine ausführliche Einführung über Zahnimplantate und alles was dazugehört.

Außerdem erfahren Sie, dass Zahnimplantate ein altbewährtes und immer wieder verbessertes Universalwerkzeug im Zahnersatz sind, wie lange sie halten und wie sie zu pflegen sind.


Zahnverluste können heutzutage leicht kompensiert werden, egal ob ein Zahn fehlt, mehrere oder schon Kronen und Prothesen vorhanden sind.

Jährlich entscheiden sich über 950.000 Patienten in Deutschland für eine Zahnimplantation und die Erfolgsrate beträgt beeindruckende 97%.



Implantate

Zahnimplantate erster Teil

Das Zahnimplantat

<a id=
Zahnimplantate ersetzen bei Zahnverlust vollständig die verlorenen Zähne. Die Funktionsweise ist schnell erklärt. Ein Implantat wird in die Zahnlücke eingesetzt und ersetzt somit die verlorene Zahnwurzel. Auf diese künstliche Zahnwurzel wird die individuell modellierte Zahnkrone aufgeschraubt und an die umstehenden Zähne angepasst. So ersetzt sie optisch und funktional den verlorenen Zahn und kann bei guter Pflege ein Leben lang halten. Die Donau Dental Klinik gibt auf das Material der Implantate eine lebenslange Garantie.
Da Zahnimplantate die beste Methode bei Zahnverlust sind, gelten sie als Routineeingriff und auch die Zahnforschung beschäftigt sich sehr intensiv und erfolgreich mit der Zahnimplantation.
Zahnimplantate können äußerst vielseitig eingesetzt werden. Eine wichtige Bedingung für eine Zahnimplantation ist eine funktionierende Knochenstruktur, die dem Zahnimplantat Halt gibt. Kann dieser Halt nicht gegeben werden, muss dem im Vorfeld mittels Knochenaufbau entgegengewirkt werden und im Anschluss, oder nach einer Einheilzeit kann das Implantat eingesetzt werden.
Ist das Implantat einmal eingesetzt, sorgt es durch den wiederentstehenden Kaudruck auch für den natürlichen Knochenaufbau.

Durch eine Zahnimplantation erhöht sich die Lebensqualität. Sie ermöglicht ein ungezwungenes Lachen und selbstsicheres Auftreten. Durch den wiedereingesetzten Knochenaufbau wird außerdem weiterem Zahnverlust vorgebeugt. Aus diesem Grund ist es auch so wichtig frühzeitig zum Zahnarzt zu gehen, bevor es zu weiterem Zahnverlust kommt.

Aufbau des Zahnimplantats:

<a id=
Ein Implantat besteht aus mehreren Teilen, die im letzten Schritt miteinander verschraubt werden und so einen künstlichen Zahn bilden.


1.Das Implantat
Das Implantat oder auch der Implantats Körper genannt bildet die Basis. Es stellt die künstliche Zahnwurzel dar und wird in den Kieferknochen eingesetzt.

2. Der Implantat-Aufbau
Auf diese Basis wird der Implantat-Aufbau, auch Abutment genannt, aufgeschraubt. Dieser dient als Verbindungsstück zwischen dem Implantat und der Implantat Krone und ist meist eine passgenaue Titan- oder Keramikverbindung.

3.Die Implantat Krone
Auf den Implantat Aufbau wird der sichtbare Zahnersatz geschraubt, die Implantat Krone. Die Implantat Krone wird von spezialisierten Zahntechnikern passgenau angefertigt und an die umliegende Zahnreihe angepasst. Implantat Kronen bestehen normalerweise aus Titan, Keramik, Gold oder speziellen Kobalt-Chrom-Legierungen und gelten als äußerst Körperverträglich.

Daraus bestehen Zahnimplantate:

<a id=
Zahnimplantate können aus verschiedenen Materialien bestehen. Spitzenreiter sind jedoch seit mehreren Jahrzehnten Zahnimplantate aus Titan und das hat auch seine Gründe. Titan als Material für Implantate haben signifikante Vorteile gegenüber anderen Materialien und sind bestens erforscht. Neben Titanimplantaten werden auch Keramikimplantate eingesetzt.

Titan
In der Donau Dental Klinik wird seit Jahren hochwertiges reines Titan als Material sehr erfolgreich verwendet. Titan zeichnet sich durch eine hohe Biokompatibilität aus, was bedeutet, dass es vom menschlichen Körper gut verträglich ist. Außerdem ist eine hervorragende Festigkeit und Beständigkeit gegeben und der Knochen kann sich schnell mit dem Titan verbinden. Da Titan seit Jahren das Implantat Material Nummer Eins ist, gibt es eine große Auswahl an Titanimplantaten von verschiedenen Herstellern. So kann der Zahnchirurg für jeden individuellen Fall das passende Implantat nutzen. Auch die Zahnmedizinische Forschung arbeitet seit Jahrzehnten mit dem Material und verbessert die Implantate immer weiter.
Die Oberfläche der Titanimplantate wird mit einer Sauerstoffschicht beschichtet. Dies beschleunigt die Einheilungszeit enorm, da der Körper schneller Knochen bildet und mit dem Implantat verwächst.

Zirkon Oxid-Keramiken
Neben den Titanimplantaten gibt es noch Zirkon Oxid-Keramikimplantate. Zirkon Oxid ist eine chemische Substanz, die Rissen vorbeugt. Auch Keramikimplantate bieten eine hohe Biokompatibilität und sind bruchfest.

Jedoch fehlt die Sauerstoffbeschichtung, was zu einer langsameren Einheilungszeit führt und sie sind nicht so gut erforscht wie Titanimplantate.



Nach dem derzeitigen Zahnmedizinischen Stand hat das Titanimplantat ganz klar die Nase vorn und wird deshalb auch bei uns in der Donau Dental Klinik verwendet. Es ist jedoch möglich, dass sich Keramikimplantate in den nächsten Jahren soweit verbessern, dass sie als gute Alternative in Frage kommen, deshalb halten sich unsere Zahnärzte immer auf dem neusten Stand und bilden sich ständig weiter, um unseren Patienten die beste Qualität zu bieten.

Wie schmerzhaft ist die Einsetzung eines Zahnimplantats:

<a id=
Vor der Behandlung wird die zu behandelnde Stelle sediert, in dem ein Betäubungsmittel gespritzt wird. Dadurch spüren Sie während der Behandlung keine Schmerzen. Durch die gute Behandlung unserer Ärzte werden auch im Nachhinein keine oder nur sehr geringe Schmerzen auftreten.
Meist handelt es sich nur um einen etwas unangenehmen Spannungsschmerz, dieser ist jedoch in einigen Wochen wieder vorbei, nachdem sich die Fäden selbst aufgelöst haben.
Sollten Sie Angstpatient sein, können Sie auch über eine Dämmerschlaflösung oder wenn es Ihre medizinischen Werte erlauben über eine Vollnarkose nachdenken. Gerne können Sie dafür vorab mit unseren Spezialisten telefonieren und sich umfassend informieren.

Vorbesprechung und Behandlungsablauf

<a id=
Vorbesprechung und erste Untersuchung
Als erstes wird der Zahnarzt ein Vorgespräch führen, in dem Sie ausführlich über die Behandlung und Risiken aufgeklärt werden. Außerdem können Sie eigene Wünsche und Vorlieben vorbringen. Dann wird der Zahnarzt feststellen wie viele Implantate Sie benötigen. Wir machen hierzu die erforderliche CT-Aufnahme in unserer Klinik. Anschließend wird Sie der Zahnarzt untersuchen. Dabei prüft er ob Sie für eine Zahnimplantation in Frage kommen. Sind nicht genug Knochen vorhanden um dem Implantat genügend Halt zu geben, muss erst ein Knochenaufbau erfolgen. Liegt eine Entzündung im Kiefer vor, muss diese erst behandelt werden.


Planung
Kommen Sie für eine Zahnimplantation in Frage, wird der Zahnarzt eine Planung für die Implantation erstellen. Dabei wird er auf Ihre Wünsche eingehen und einen individuellen Plan für Sie erstellen.


Behandlung und Eingriff
Am Tag der Behandlung müssen Sie sich keine Sorgen machen. Sie wurden von unseren Spezialisten ausreichend Informiert und konnten Wünsche, aber auch Ängste oder Befürchtungen vorbringen und Fragen stellen.
Sobald Sie bereit sind und in dem Behandlungstuhl Platz genommen haben, wird der Zahnarzt Ihnen eine örtliche Betäubung spritzen, damit Sie keine Schmerzen spüren.
Dann wird der Zahnarzt den Eingriff vornehmen und Sie dabei über die einzelnen Schritte informieren. Sie werden keine Schmerzen spüren und es wird nicht lange dauern, bis der Eingriff wieder vorbei ist.


Fremd-Implantate
Auch Implantate, die nicht bei uns eingesetzt wurden, können wir weiterbehandeln. Bei Vorlage der Daten des Fremdimplantates können wir Ihnen ein auf Ihre Person zugeschnittenes Angebot unterbreiten.


Das Implantat wird geschützt im Zahnfleisch einheilen und nach 3-6 Monaten ist es belastbar und Ihnen wird die Zahnkrone aufgeschraubt. In dieser Einheilungszeit ist es möglich ein Provisorium einzusetzen, damit die Zahnlücke nicht mehr sichtbar ist.

Voraussetzung für die erfolgreiche Einsetzung eines Zahnimplantats:

<a id=
Für die erfolgreiche Einsetzung eines Zahnimplantats ist die Qualität und Quantität des Knochens entscheidend. Hat der Knochen ein zu geringes Volumen, gibt er dem Implantat nicht genug Halt. In diesen Fällen muss vor einer Implantierung der Knochen erst künstlich aufgebaut werden. Nach der Einheilungszeit kann das Implantat dann eingesetzt werden.
Wichtig ist auch die persönliche Zahnhygiene des Patienten. Implantate können bei richtiger Pflege Leben lang lang halten. Auf das Material der Implantate gibt die Donau Dental Zahnklinik eine lebenslange Garantie. Die hochwertigen Titanimplantate brechen nicht, jedoch kann ein Implantat bei schlechter Zahnhygiene herausfallen, deshalb sollte eine Zahnpflegeroutine entwickelt werden um dem Vorzubeugen.
Neben der Zahnhygiene, können auch andere persönliche Faktoren die Zahnimplantierung beeinträchtigen, die nachfolgend aufgezählt werden.
-Suchtkrankheiten z.B. Drogenabhängigkeit oder starker Alkoholkonsum
-Einige Krankheiten z.B. Blutgerinnungsstörungen oder Krebserkrankungen

Für eine Zahnimplantation muss der Patient das 18. Lebensjahr vollendet haben, damit wird sichergestellt, dass das Knochenwachstum abgeschlossen ist.

Vorteile Zahnimplantat:

<a id=
In der modernen Zahnmedizin gilt das Zahnimplantat als die beste Behandlung. Bei Zahnverlust bieten Zahnimplantate eine ganze Reihe an Vorteilen gegenüber anderen Formen des Zahnersatzes.

Knochenaufbau
Durch den wiedererlangten Kaudruck kurbelt das Zahnimplantat den Knochenaufbau wieder an und wirkt somit dem natürlichen Knochenabbau entgegen.

Schonung gesunder Zähne
Entscheidet sich der Patient für eine Brücke oder eine der anderen Alternativen, müssen gesunde Zähne abgeschliffen werden. Dies ist bei Zahnimplantaten nicht der Fall. Das Implantat wird in die Zahnlücke eingesetzt und hat keinen negativen Einfluss auf umliegende Zähne.

Langlebigkeit
Bei richtiger Pflege kann ein Implantat auch ein Leben lang Freude bringen. Da die Zahnimplantate in der Donau Dental Klinik aus Titan sind, besteht keine Bruchgefahr. Deshalb gibt die Klinik auf das Material der Implantate eine lebenslange Garantie.


Lebensqualität des Patienten
Zahnimplantate werden genau an die umliegende Zahnreihe angepasst und sind deshalb nicht mehr von natürlichen Zähnen zu unterscheiden. Dadurch kann der Patient wieder richtig lachen und erfährt eine erhöhte Lebensqualität und mehr Selbstvertrauen.

Nachteile Zahnimplantat:

<a id=
Neben der Vielzahl an Vorteilen, gibt es natürlich auch bei einer Zahnimplantation Nachteile, über die wir sie im Folgenden ausführlich informieren möchten, um Ihnen eine fundierte und selbstständige Entscheidung zu gewährleisten.

Voraussetzungen für Zahnimplantate
Um Implantate einsetzen zu können, muss der Kieferknochen dem Implantat genug Halt geben. Ist dies nicht der Fall muss der Zahnarzt erst den Knochen aufbauen z.B. mit einem Sinuslift. Oft benötigt der Kieferknochen danach erst eine Heilungszeit von 3-6 Monaten. Fehlen nur ein paar Millimeter kann der Knochen auch mit dem Indirekten Sinuslift aufgebaut werden, dann können Implantate direkt nach dem Knochenaufbau eingesetzt werden.

Zeitlicher Aufwand
Neben der Heilungszeit des Kieferknochens gibt es auch beim Zahnimplantat eine Einheilzeit von 3-6 Monaten, bevor die künstliche Zahnkrone aufgesetzt wird. Dies Garantiert die feste Verankerung des Implantats im Kieferknochen und die Belastbarkeit des künstlichen Zahnes. In dieser Einheilzeit ist es möglich eine temporäre Prothese anzufertigen um die Zahnlücke optisch zu schließen.

Kosten
Zahnimplantate kosten mehr als andere Formen des Zahnersatzes. Dies erklärt sich durch komplexe Konstruktion des Implantats und dem chirurgischen Eingriff. Deshalb ist es wichtig alle Vor- und Nachteile zu kennen, um dann eine Entscheidung treffen zu können. Die Frage, die sich jeder Patient stellen sollte ist, ob die längere Lebensdauer, bessere Optik und Funktion die Kosten ausgleichen.

Operation
Die Einsetzung eines Zahnimplantats erfordert eine medizinische Operation. Wie alle Eingriffe birgt dies auch Risiken, die jedoch äußerst gering sind.

Wann ein Knochenersatz oder Sinuslift erforderlich ist:

<a id=
Um Zahnimplantate einsetzen zu können ist ein gewisses Knochenvolumen nötig. Ist das Knochenvolumen zu gering, findet das Implantat nicht genügend Halt. In diesen Fällen muss der Knochen erst aufgebaut werden und mit Knochenersatzmaterial gefüllt werden.
Glücklicherweise wurden in der Zahnmedizin für diese Fälle sichere und saubere Lösungen entwickelt. Sowohl bei sehr fortgeschrittenem Knochenabbau, als auch zur Prävention gibt es verschiedene Verfahren um den Knochen aufzubauen und umliegende Zähne zu schützen und damit weiterem Zahnverlust vorzubeugen.


Ich habe den Schritt, die Behandlung in Ungarn machen zu lassen nicht bereut.
Würde es sofort wieder so machen! Ich habe mich für die Zahnbehandlung in
dieser Klinik entschieden weil: Kostengründe beim ersten Besuch und
grenzenloses Vertrauen bei den weiteren Behandlungen.
-Edith

Welche Verfahren es für den Knochenaufbau gibt:

Für den Knochenaufbau gibt es verschiedene Verfahren. Der bekannteste ist der Sinuslift. Es gibt jedoch auch andere Verfahren bzw. Präventionstechniken, die für verschiedene Fälle optimiert eingesetzt werden können. Welches Verfahren angewendet wird, hängt unter anderem von der Quantität des Eigenknochens und dem Standort der Zahnlücke ab.

Der Sinuslift
Allgemein wird zwischen einem direkten und einem indirekten Sinuslift unterschieden. Ist die vertikale Höhe des Kieferknochens im seitlichen Oberkiefer zu gering wird eines der Sinusverfahren eingesetzt. In beiden Verfahren wird die Schleimhaut zwischen dem Kieferknochen und der darüber liegenden Kieferhöhle angehoben und anschließend in dem daraus entstandenen Hohlraum das Knochenersatzmaterial eingesetzt.

1.Der direkte Sinuslift
Ist ein aufwendiger Eingriff und wird verwendet, wenn nur wenig Eigenknochen vorhanden ist.
Im ersten Schritt wird das Zahnfleisch über der Kieferhöhlenwand aufgeklappt, durch dieses Knochenfenster verschafft sich der Zahnarzt einen Zugang. Anschließend wird die Schleimhaut vorsichtig vom Knochen gelöst. In den nun entstandenen Hohlraum kommt Eigenknochen und Knochenersatzmaterial. Im letzten Schritt wird das Loch im Zahnfleisch wieder verschlossen und vorsichtig vernäht. Nun folgt eine Einheilungszeit von 3-6 Monaten. Nach dieser kann der Knochen dem Implantat genügend Halt bieten. Nachdem das Implantat eingesetzt wurde, kommt es durch den wiederentstehenden Kaudruck zu einem natürlichen Knochenaufbau. So wird das Knochenersatzmaterial immer weiter abgebaut und eigener Knochen aufgebaut.

2.Der indirekte Sinuslift
Manchmal fehlen dem Patienten nur wenige Millimeter. In diesen Fällen kann schon der indirekte Sinuslift Abhilfe schaffen. Der indirekte Sinuslift ist weniger aufwendig, als der direkte Sinuslift. Diese Variante benötigt keinen eigenen Eingang, schont somit das Zahnfleisch und kommt ohne lange Ausheilungszeit aus. Die Bohrung des Implantats wird als Eingang verwendet. Dann wird die Schleimhaut angehoben und Eigenknochen und Knochenersatzmaterial eingefühlt. Es wird nur wenig Knochenersatzmaterial benötigt. Da genügend und schon gefestigter Eigenknochen vorhanden ist, kann das Implantat sofort eingesetzt werden.

Die Nasenbodenelevation
Bei einem Knochenaufbau im mittleren Oberkiefer wird eine Nasenbodenelevation angewandt. Es wird wie bei einem direkten Sinuslift vorgegangen, jedoch wird bei der Nasenbodenelevation der Nasenboden vom Knochen gelöst. Anschließend wird Eigenknochen und Knochenersatzmaterial eingefüllt. Der Zugang wird wieder vernäht und die Einheilungszeit beginnt. Nach dem das Implantat eingesetzt wurde, kommt es durch den Kaudruck auch zu einem natürlichen Knochenaufbau

Die Socket-Preservation
Nach einem Zahnverlust kann das Zahnfach etwas in sich einfallen. Dies beeinträchtigt die benachbarten Zähne und kann diese in Schieflage bringen. Dadurch wird ungleichmäßiger Druck auf die Zähne ausgeübt und kann zu erhöhtem Zahnabbau und auch Zahnverlust führen. Diesem Verlauf kann jedoch mit der Socket Preservationsmethode entgegengewirkt werden, indem die Knochenhöhle mit Knochenersatzmaterial aufgefüllt wird. Damit bleibt das Volumen erhalten und verhindert das Einfallen des Zahnfachs. Nach der Einheilungszeit kann ein Implantat eingesetzt werden.



Zahnimplantate zweiter Teil

Risiken der Zahnimplantierung:

<a id=
Wie bei jedem medizinischen Eingriff, gibt es auch hier Risiken. Diese sind jedoch bei einer Zahnimplantation äußerst gering. Durch jahrelange Forschung und stetiger Verbesserung der Techniken und des Materials liegt die statistische Erfolgsquote einer Zahnimplantation bei 97%.
Sie müssen auch keine allergische Reaktion befürchten, da in den meisten Fällen ein chemisch reines und unlegiertes Titan verwendet wird. Selbst bei einer Metallallergie ist keine allergische Reaktion zu befürchten, da Titan vom menschlichen Körper voll akzeptiert wird. Eine Titanallergie ist nach heutigem medizinischem Stand nicht bekannt.



Ein gewisses medizinisches Restrisiko kann bei einem Eingriff jedoch nie ganz ausgeschlossen werden. Selbstverständlich werden Sie vor jeder Behandlung ausführlich von unseren Spezialisten über den Eingriff und die Risiken informiert.


Wurde in jeder Weise aufgeklärt. Super!!Der Zahnarzt ist einfach super..!
Sehr angenehme Atmosphäre.
-Michael



Narkose bei Zahnimplantationen:

<a id=
Selbstverständlich ist es auch möglich die Zahnimplantation unter Narkose durchzuführen.
Es ist nichts Ungewöhnliches Angst vor dem Zahnarztbesuch zu haben. Deshalb haben wir verschiedene Behandlungsspektren, um Ihnen einen Schmerz- und Angstfreien Eingriff zu ermöglichen. Auf Wunsch können Sie von uns eine Beruhigungstablette vor dem Eingriff bekommen, diese hat eine entspannende Wirkung und reicht schon bei vielen Angstpatienten aus. Alternativ haben wir auch die Möglichkeit Sie in einen Dämmerschlaf zu versetzen. Dieser befreit Sie komplett von Schmerzen und Angst.
Wenn Sie explizit eine Vollnarkose wünschen und Ihre medizinischen Werte dies erlauben, steht einer Vollnarkose nichts im Weg.
Für eine Vollnarkose oder Dämmerschlaf benötigen wir vorab Ihre Laborwerte von Ihrem Hausarzt. Gerne können Sie im Vorfeld mit unseren Spezialisten telefonieren um sich zu informieren, was von Ihnen benötigt wird und wie eine Narkose abläuft.


Ich fühlte mich wieder sehr gut aufgehoben!
Meine Angste schwanden und ich konnte dem behandelnden Arzt voll vertrauen!
Danke!
-Nicole

Darum lohnt sich die Reise nach Ungarn für eine Zahnimplantierung:

<a id=
Für die Reise nach Ungarn sprechen viele Faktoren. In erster Linie sparen Sie sich viel Geld und können ihre komplette Zahnbehandlung in wenigen Etappen abschließen. Es gibt jedoch auch andere Gründe die für die Reise nach Ungarn sprechen.

Sowohl die Organisation des Fluges oder der Zugfahrt, als auch der Unterkunft und der Zahnarzttermine werden vollkommen von der Zahnklinik übernommen. Dabei richten wir uns nach Ihren Wünschen und Terminen.

Trotz der günstigen Preise müssen Sie nicht auf die Westeuropäische Qualität verzichten. Wir verwenden ISO-zertifizierte Implantate und Materialien von hoher Qualität und geben auf die Materialien für Zahnimplantate eine lebenslange Garantie. Unsere Ärzte sprechen Deutsch und wurden gut ausgebildet, zum Teil auch in Deutschland.
Auch mit den Krankenkassen gibt es keine Probleme, da genau wie in Deutschland der Festzuschuss übernommen wird.

Neben der guten Behandlung und den günstigen Preisen können Sie zwischen Ihren Zahnarztterminen Budapest erkunden oder Ihre Zeit in ihrem Hotel verbringen z.B. in einem der Thermalbäder. Für längere Aufenthalte können wir Ihnen auch ein exquisites Apartment zur Verfügung stellen.
Daneben gibt es aber auch viele gute Restaurants, gehobene sowie traditionelle. Auch die Donau ist einen Ausflug wert. Wer möchte kann eine romantische Schiffstour mit oder ohne Abendessen buchen oder auf einem der Partyschiffe mitfeiern. Nicht ohne Grund ist Budapest ein beliebtes Reiseziel.

So lange hält ein Zahnimplantat:

<a id=
Implantate können ein Leben lang halten, darum gibt die Donau Dental Klinik auch eine lebenslange Garantie auf das Material. Wissenschaftliche Studien fanden heraus, dass auch nach 10 Jahren 90% der Zahnimplantate im Unterkiefer, sowie 80-85% der Implantate im Oberkiefer noch voll funktionstüchtig sind. Bei Implantaten ist nicht das Material ausschlaggebend, sondern der Halt im Kieferknochen.
Die kritischste Phase sind die ersten Monate nach der Zahnbehandlung. Ist diese Zeit überstanden und damit die Ausheilung beendet, sinkt das Risiko des Implantatverlustes enorm.

Wichtig damit das Implantat lange im Kiefer hält, ist vor allem der Patient selbst. Eine gute Mundhygiene und der Allgemeinzustand der Zähne, des Kieferknochens und dem Zahnfleisch ist ausschlaggebend für die Lebensdauer eines Implantats.

Zuschuss der Deutschen Krankenkassen bei einer Zahnimplantierung in Ungarn:

<a id=
Seit 2005 gibt es den Festzuschuss der Gesetzlichen Krankenkassen. Da auch Ungarn der EU angehört, gilt dieser genauso in Ungarn wie in Deutschland oder Österreich. Der Festzuschuss richtet sich nach dem Befund und der Grundversorgung. Das bedeutet, er ist unabhängig vom Patienten oder der gewählten Behandlung und unterscheidet sich auch nicht zwischen den Ländern.

Im Normalfall deckt der Festzuschuss 50% der Regelversorgung ab, wer jedoch regelmäßig und lückenlos sein Bonusheft führt kann diesen erhöhen. Nach 5 Jahren erhöht sich dieser um 20% und nach 10 Jahren um 30%.
Da sich der Festzuschuss aus den prozentualen Kosten der Regelversorgung zusammensetzt, können Sie noch mehr sparen. Kostet die Regelversorgung 2000€ und Sie haben noch nie ein Bonusheft geführt, bekommen Sie 50% also 1000€, bei 5 Jahren Bonusheft 60% also 1200€ und bei 10 Jahren 65% also 1300€. Mit diesen 1000-1300€ sind Sie aber nicht an die Regelversorgung gebunden, sondern können auch andere Behandlungen wählen, z.B. die Zahnimplantate. Der Krankenkasse ist es egal ob Sie in Deutschland für 2000€ oder in Ungarn für 1200€ ein Implantat einsetzen lassen. Es ist Ihr finanzieller Vorteil und verknüpft mit einem Budapest Urlaub freut sich Ihr Geldbeutel gleich doppelt.

Pflege eines Zahnimplantats:

<a id=
Genau wie bei echten Zähnen ist auch die Pflege eines Zahnimplantats essentiell für dessen Lebensdauer. Dabei ist die Pflege genauso wie bei echten Zähnen. Zweimal täglich Zähne putzen und die Reinigung der Zahnzwischenräume durch Zahnseide und einer interdentalen Zahnbürste.
Es ist zwar richtig, dass ein Zahnimplantat kein Karies bekommen wird, aber die Pflege der Zähne schützt auch das Zahnfleisch. Durch Zahnstein kann es zu Entzündungen des Zahnfleischs kommen. Diese kann auch auf die gesunden Zähne übergehen.
Eine Entzündung kann den Knochenabbau beschleunigen. Der Rückgang von Knochen und Schleimhaut kann den Verlust des Zahnimplantats zur Folge haben.
Neben der Zahnpflege Zuhause ist es auch ratsam in regelmäßigen Abständen eine professionelle Zahnreinigung bei einem Zahnarzt machen zu lassen.

Fr Anrufer aus dem Ausland:



Sie können uns auch schreiben!

Daten zur Person
Anrede: *
Vorname: *
Nachname: *
Gebutsdatum: *
Adresse
Straße: *
PLZ/Ort: *
Land: *
Kontaktinformationen
Erreichbarkeit *
Telefon: *
Mobil:
Email: *
Anfrage
Betreff: *
Kommentar:
Anhang hinzufügen (z.B: Röntgenaufnahme/n, Heil -und Kostenplan, usw. ) Optional
Datei 1:
( Maximal: 10 MB )
Hiermit erkläre ich mich mit der Einwilligungserklärung einverstanden

ACHTUNG: Im Juli 2018 starten wir unseren 2-wöchentlichen Email-Newsletter mit Neuigkeiten von Donau Dental und Insidertipps zu Budapest. Dazu gibt es einen für jede Ausgabe extra produzierten Kurzfilm, in dem wir z.B. mit Patienten kulinarische Einrichtungen besuchen oder uns besonders interessante Sehenswürdigkeiten anschauen. Natürlich sind auch Interviews mit unserem Team und unseren Ärzten zu aktuellen zahnmedizinischen Themen dabei, sowie Besuche in unserem Labor, denn hier wird Ihr neuer Zahnersatz hergestellt!

Ich möchte den 2-wöchentlichen Newsletter zu aktuellen Angeboten und Neuigkeiten von Donau Dental und Insidertipps über Budapest erhalten (jederzeit durch Abbestelllink widerrufbar).
* Pflichtfelder

* Tarif: normale Telefongebühren für einen Anruf nach Deutschland.

Kosten von Zahnimplantaten:


Preise für Zahnimplantate sind nicht genormt, deshalb variieren sie von Land zu Land und selbst von Klinik zu Klinik. Die Preise in Deutschland, Österreich und der Schweiz sind teilweise über 2-mal so hoch wie in Ungarn. Daraus ergibt sich für Westeuropäische Kunden eine Ersparnis von bis zu 50-70%, bei einer Behandlung in Budapest. Konkrete Preisbeispiele der Donau Dental Klinik:

Implantologie / Chirurgie  
Implantat Alpha-Bio inkl. Aufbau 690,00 €
Sinuslift 390,00 €
Zahnentfernung einfach 60,00 €
Prothetik  
Metallkeramik Kronen / Metallkeramik Brückenglied 250,00 €
Zirkon Krone / Zirkon Brückenglied 460,00 €
Allgemeine Garantieleistungen  
Implantat Material lebenslange Garantie
Implantat (festsitzend) Arbeit 5 Jahre
Kronen und Brücken 5 Jahre
Vollprothese 1 Jahr
Modelgussprothese mit Metall verstärkt 3 Jahre


* von München und Nürnberg auch 1.Klasse-Zugticket | Flug: inkl. Handgepäck

** Tarif: normale Telefongebühren für einen Anruf nach Deutschland.