Klinik nach modernsten zahnärztlichen und chirurgischen Standards ausgestattet

Die Klinik wurde mit namhaften deutschen Dentalgeräten ausgestattet und entspricht den europäischen Standards. Ausstattung und Geräte haben maßgebenden Einfluss auf den Behandlungserfolg. Unsere Behandlungseinheiten (Zahnarztstühle) wie auch unser Röntgengerät zur Hochleistungsdiagnostik, ein Gendex GXDP-800 Volumentomograph (DVT), stammen alle aus dem Hause des deutschen Herstellers KaVo aus Biberach.

Dieser Volumentomograph zählt zu den Geräten mit extrem niedrigen Strahlenbelastungen. Die damit erzeugten Aufnahmen ergeben ein dreidimensionales Volumen und ermöglichen Einblicke in den Mund-, Kieferund Gesichtsbereich. So können unsere Ärzte eine exakte Diagnose für unsere Patienten erstellen, was gerade bei Implantat-Behandlungen sehr wichtig ist.

Interview mit Hr. Domonkos, GF der DentalPlus Kft., des Ausstatters der Donau Dental-Klinik

Herr Domonkos
Herr Domonkos: Erstmals trafen wir uns im Jahre 2003, als der Praxisinhaber die erste Behandlungseinheit (professioneller Zahnarztstuhl, Anm. der Redaktion) bei uns bestellt hat. Zu diesem Zeitpunkt war der KaVo Primus 1058 Behandlungsstuhl noch eine Neuheit auf dem Gebiet der Zahnmedizin, welcher dann zur erfolgreichsten Behandlungseinheit aller Zeiten geworden ist. In den darauffolgenden Jahren hat sich die Firma Kondorosi zu einer Kette von Zahnarztpraxen entwickelt, wodurch wir die Chance bekommen haben, alle Zahnarztpraxen, so auch die Donau Dental Klinik, auf hohem Niveau Schritt für Schritt einzurichten.
Redaktion: Würden Sie in ein paar Worten zusammenfassen, welche Qualität die durch DentalPlus Kft. vertriebenen zahnmedizinischen Geräte repräsentieren?
Herr Domonkos: Die von uns vertriebenen KaVo-Einrichtungen repräsentieren weltweite Spitzenqualität. Um ehrlich zu sein, wird der Markt von zahnmedizinischen Einrichtungen von zwei Unternehmen beherrscht, hier zeigt sich der wahre „Made in Germany” –Standard. Das Unternehmen KaVo wurde 1909 gegründet und kann nun bereits auf eine 100-jährige Geschichte zurückblicken. Seitdem können dem Unternehmen zahlreiche Innovationen zugeschrieben werden, die erstmals auf dem Markt eingeführt worden sind. Da KaVo weltweit, so auch in Ungarn, der Marktführer ist, haben wir das Kapital für ständiges Wachstum und Weiterentwicklung.
Redaktion: Welche Qualitätsverfahren nutzt der deutsche Hersteller und wie kann eine ausgezeichnete Qualität garantiert werden?
Herr Domonkos: Selbstverständlich nutzt KaVo als globaler deutscher Hersteller die strengsten ISO, DEKRA, EWG und EG Qualitätsnormen und -Systeme. Darüber hinaus sind in den größten Märkten – so auch in Ungarn – eigene Beschäftigte neben den Händlern vertreten, deren Aufgabe unter anderem die Qualitätskontrolle ist.
Redaktion: Wie würden Sie die Beziehung zu unserer Klinik beschreiben?
Herr Domonkos: Wie bereits erwähnt ist unsere Beziehung Früchte bringend. Wir garantieren der Donau Dental-Zahnklinik den angemessenen technischen Background, wodurch diese – neben vielen weiteren Faktoren – wachsen kann.
Redaktion: Auf der letzten Messe für Zahnmedizin in Deutschland haben Sie das neuste 3D-Röntgengerät vorgestellt. Unsere Klinik arbeitet bereits damit. Mit welchen technischen Neuheiten ist das Gerät ausgestattet?
Herr Domonkos: Die 3D-Technik, mit welcher auch die Donau Dental mittlerweile arbeitet, ist eine revolutionäre Technik! Ruhigen Gewissens kann ich behaupten, dass sich eine neue Dimension auf dem Gebiet der Diagnostik eröffnet hat, was vor ein paar Jahren noch unvorstellbar gewesen ist. Eigentlich ist nicht die Erscheinung von 3D das wirklich Nützliche – aber zweifellos ein Blickfang – sondern die Möglichkeit, aus allen Richtungen freie Schnitte aufzunehmen, an hand deren die Ärzte die Anatomie des Patienten untersuchen können. Das ist besonders wichtig, wenn es um die Planung von Implantationen geht, da jeder Millimeter zählt. Genauso nützlich ist es bei der Entfernung von Weisheitszähnen. Die 8er-Zähne können auf verschiedenste Arten platziert sein, die Position kann vor der Freilegung nur mit Hilfe von einer 3D-Einrichtung ermittelt werden, womit dann der spätere Verlauf der Operation bestimmt wird. Auch im Falle einer Wurzelbehandlung erweist das Gerät seinen Dienst, da die Wurzeln virtuell begutachtet und die anatomischen Gegebenheiten analysiert werden können. Zusammengefasst wird den operierenden Ärzten damit ein nicht mehr wegzudenkendes Gerät zur Verfügung gestellt, womit der operierende Arzt mit mehr Sicherheit Eingriffe vornehmen kann.
Herr Domonkos


* von München und Nürnberg auch 1.Klasse-Zugticket | Flug: inkl. Handgepäck

** Tarif: normale Telefongebühren für einen Anruf nach Deutschland.